Wir fördern geistliche Musik.

Herzlich Willkommen.

Die Stiftung Musica Sacra Westfalica ist eine gemeinnützige Stiftung, die sich zum Ziel gesetzt hat, die geistliche Musik in ihrer ganzen Bandbreite zu fördern.

Lesen Sie hier detaillierte Informationen zum Programm, zur Stiftungsarbeit und zur Förderung der geistlichen Musik in Werne.

Treten Sie mit uns in Kontakt. Vielleicht haben Sie Interesse mit zu tun? Werden Sie Förderer unserer Stiftung. Wir freuen uns auf Sie.

Wir sehen uns, spätestens beim nächsten Konzert.

Ihr Stiftungsvorstand

Über uns

Musica Sacra Westfalica

Die Stiftung „Musica Sacra Westfalica“ dient der Förderung und Pflege der europäischen geistlichen Musik in ihrer ganzen Vielfalt im Kulturraum Westfalen. Die Stiftung fördert damit Kunst, Kultur und Wissenschaft sowie Forschung, Bildung und Erziehung und dient der ökumenischen Verständigung. Dies geschieht insbesondere durch:

  • Ausstrahlung der Kirchenmusik in Festgottesdiensten und zu besonderen festlichen Anlässen,
  • Konzerte mit geistlicher Musik,
  • Förderung von Talenten und
  • Heranführung der Jugend an die Vielfalt der geistlichen Musik.

Damit leistet die Stiftung einen wichtigen kulturellen Beitrag für die Bürgerinnen und Bürger in unserer Region Westfalens.

Trauer um Gründungsstifter Heinz Höttcke

Plötzlich und unerwartet verstarb am 24. Oktober 2017 unser Gründungsstifter und Mitglied im Kuratorium Heinz Höttcke. Der Trauergottesdienst fand am 4. November 2017 in der St. Christophorus Kirche  statt. Die Trauerrede, die Norbert Wenner als Stiftungsvorstand der Musica Sacra Westfalica zu diesem Anlass hielt, kann hier eingesehen werden: Trauerrede für Heinz Höttcke
„Über uns“ weiterlesen

Das nächste Konzert

Orgelkonzert mit Graham Barber aus Großbritannien

Auf Einladung der Stiftung Musica Sacra Westfalica ist am Sonntag, dem 23. September um 17.00 Uhr in Werne Graham Barber zu Gast.

Barber, langjähriger Professor an der Universität Leeds, ist einer der profiliertesten britischen Organisten. Das Gramophon Magazin beschreibt ihn als einen der besten Organisten der Welt. Seit seinem Debut in der Royal Festival Hall in London im Jahre 1979 konzertierte er erfolgreich auf allen Erdteilen. Ein Schwerpunkt seines musikalischen Interesses bildet die romantische Musik, deren Vielfalt er in zahlreichen CD Aufnahmen dokumentierte.

Das Konzert in Werne steht im Fokus zweier denkwürdiger Daten. Zum einen feiert die große Seifert-Orgel ihren 100sten Geburtstag, zum anderen wurde nahezu zeitgleich der Erste Weltkrieg beendet. In seinem Programm nimmt Barber Bezug zu beiden Anlässen. Es erklingen Kompositionen aus der Zeit um 1900 der deutschen Komponisten Max Reger und Sigfrid Karg-Elert sowie Werke des Briten Hubert C. Hubert H. Parry.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Einladung