Wir fördern geistliche Musik.

Herzlich Willkommen.

Die Stiftung Musica Sacra Westfalica ist eine gemeinnützige Stiftung, die sich zum Ziel gesetzt hat, die geistliche Musik in ihrer ganzen Bandbreite zu fördern.

Lesen Sie hier detaillierte Informationen zum Programm, zur Stiftungsarbeit und zur Förderung der geistlichen Musik in Werne.

Treten Sie mit uns in Kontakt. Vielleicht haben Sie Interesse mit zu tun? Werden Sie Förderer unserer Stiftung. Wir freuen uns auf Sie.

Wir sehen uns, spätestens beim nächsten Konzert.

Ihr Stiftungsvorstand

Über uns

Musica Sacra Westfalica

Die Stiftung „Musica Sacra Westfalica“ dient der Förderung und Pflege der europäischen geistlichen Musik in ihrer ganzen Vielfalt im Kulturraum Westfalen. Die Stiftung fördert damit Kunst, Kultur und Wissenschaft sowie Forschung, Bildung und Erziehung und dient der ökumenischen Verständigung. Dies geschieht insbesondere durch:

  • Ausstrahlung der Kirchenmusik in Festgottesdiensten und zu besonderen festlichen Anlässen,
  • Konzerte mit geistlicher Musik,
  • Förderung von Talenten und
  • Heranführung der Jugend an die Vielfalt der geistlichen Musik.

Damit leistet die Stiftung einen wichtigen kulturellen Beitrag für die Bürgerinnen und Bürger in unserer Region Westfalens.

Trauer um Gründungsstifter Heinz Höttcke

Plötzlich und unerwartet verstarb am 24. Oktober 2017 unser Gründungsstifter und Mitglied im Kuratorium Heinz Höttcke. Der Trauergottesdienst fand am 4. November 2017 in der St. Christophorus Kirche  statt. Die Trauerrede, die Norbert Wenner als Stiftungsvorstand der Musica Sacra Westfalica zu diesem Anlass hielt, kann hier eingesehen werden: Trauerrede für Heinz Höttcke
„Über uns“ weiterlesen

Das nächste Konzert

Polyptyque von Frank Martin und
Werke zur Passion von Johann Sebastian Bach

Ein besonderes Passionskonzert veranstaltet die Stiftung Musica Sacra Westfalica am Palmsonntag, dem 25. März um 17.00 Uhr in der Werner Christophorus-Kirche. Zu Gehör gebracht wird Polyptyque, ein Werk des schweizerisch-niederländischen Komponisten Frank Martin. Darin eingebettet erklingen Passionschoräle von Johann Sebastian Bach.

Polyptyque gehört zu den herausragenden Passionswerken des 20. Jhs. Jac van Steen, bis 2013 Generalmusikdirektor in Dortmund, hat für die Werner Aufführung ein Orchester aus jungen hochtalentierten niederländischen Musikern zusammengestellt. Den Solopart übernimmt die renommierte Geigerin Annemieke Corstens. Die darin intergrierten Bachwerke singt das Verina-Ensemble. Eine Werkeinführung durch Andrea Knefelkamp-West, die langjährige Assistentin van Steens, rundet das Programm ab.

Ausgangspunkt für die Komposition war für Martin ein Polyptychon, das ist eine faltbare spätmittelalterliche Bildtafel aus Siena mit Kreuzwegdarstellungen. Sechs Tafeln bilden die Grundlage des sechssätzigen Werkes. Martins Beeinflussung durch die Musik Bachs wird in diesem Werk besonders augen- und ohrenfällig. Die eingeflochtenen Passionschoräle verdeutlichen dieses Moment noch einmal.

Mitwirkende:

  • Annemieke Corstens, Soloviline
  • FMP Orchester Tilburg (NL)
  • Verina-Ensemble (Chor)
  • Hans-Joachim Wensing, Orgel
  • Andrea Knefelkamp-West, Einführung

Leitung:

  • Jac van Steen

Karten zum Preis von 15,- bzw. ermäßigt 10,- können im Vorverkauf bei Bücher Beckmann in Werne direkt erworben (02389 / 25 26), oder zur Abholung an der Abendkasse reserviert werden.

Einladung,
Konzertankündigung im Westfälischen Anzeiger (01.03.2018),
Konzertankündigung Ruhr Nachrichten (15.03.2018)